Bräter Vergleich

Köche aus der Gastronomie kennen den Bräter schon lange und können auf dieses einzigartige Produkt nicht mehr verzichten. Dabei handelt es sich um einen Topf, meist in quadratischer oder rechteckiger sowie elliptischer Form, mit einem dazugehörigen Deckel. Der Bräter besteht dabei aus Emaille, Edelstahl, Ton, Aluguss oder ähnlichen Materialien, die für die hohe Hitze im Ofen gemacht sind und diese bedingungslos überstehen. Die Grundfunktion des Bräters ist einfach, denn in diesem speziellen Top, werden Gerichte besonders zart und schonend gegart. Der Bräter eignet sich zum Anbraten und Schmoren sowie Backen. Profi-Köche nutzen den Bräter gerne, um in ihm besonders große Portionen Fleisch zubereiten zu können. Auch Hobbyköche profitieren vom Einsatz des Bräters, denn mit seiner Hilfe werden die leckersten Rezepte realisiert. Wer kochen möchte, wie zu Großmutters Zeiten, kommt um einen Bräter nicht herum. Doch auch moderne Gerichte werden im Bräter realisiert. So lässt sich selbst Gemüse schonend zubereiten.
Zusätzlich zum Bräter existieren zahlreiche Abwandlungen, wie beispielsweise Glasdeckel, die einen direkten Einblick in den Garprozess ermöglichen. Ein Rost zum Einlegen dient dazu, die Lebensmittel vom Boden zu trennen und ein Anbrennen zu vermeiden. Abtropfende Flüssigkeit, wie Fett, wird mit dem Einlegerost sicher aufgefangen. Auch ein Bratenthermometer finden sich im Lieferumfang einiger Bräter wieder. Mit solch einem Bratenthermometer, dass nicht selten sogar direkt in den Deckel integriert wurde, lässt sich die Gartemperatur des Bratens anzeigen. Die simple Gestaltung des Bräters täuscht nicht über die starken Ergebnisse hinweg, die sich mit dem Topf erzeugen lassen. Wenn Sie gerne einen richtigen, saftigen Braten zubereiten möchten, benötigen Sie unbedingt einen Bräter.

* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. Letzte Aktualisierung am 6.08.2022 um 11:39 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bräter Test, Vergleich oder Preisvergleich?

Sicherlich kennen Sie Tests, in denen Bräter getestet werden. Wir möchten jedoch, dass Sie die Bräter selber testen bzw. anhand unserer praktischen Produkttabelle bewerten , indem Sie Ihren persönlichen Testsieger küren können. Die Bräter Tabelle zeigt Ihnen die wichtigsten Daten und Fakten zu den einzelnen Bräter. Stöbern Sie zwischen günstigen und hochwertigen Brätern wie von WMF, Jamie Oliver, Silit, Fissler, Rösle oder Tefal überprüfen Sie Preise oder Ausstattungsmerkmale, wenn Sie die Tabelle betrachten. Natürlich sollten Sie dabei nicht außer Acht lassen, dass es die Bräter nicht nur bei Amazon im Online-Handel zu erwerben gibt, sondern auch bei Ikea oder Tchibo angeboten werden. Und in Filialen von Real oder Lidl lohnt es sich also, etwas genauer hinzuschauen.

Was lässt sich in einem Bräter zubereiten?

Ob Schweinshaxe oder Rinderbraten, Truthahn oder Lamm, der Bräter bietet die perfekte Basis für gelungene Gerichte. Wenn Sie gerne einmal in die Fußstapfen der exzellenten und besten Köche der Welt treten wollen, liefert Ihnen der Bräter die optimale Lösung. Sie benötigen lediglich gute Zutaten und etwas Geduld, damit der Bräter aus einem frischen Schweine-Bein eine knusprige Haxe zaubert. Wichtig an dieser Stelle zu erwähnen, ist die Auswahl der richtigen Gewürze und hochwertiger Zutaten, die für die Qualität und das unvergleichbare Geschmackserlebnis sorgen. Ein einfacher Braten, ganz gleich, ob Geflügel, Rind oder Schwein, wird im Ofen meist trocken. Dabei wird vergessen, dass Hitze alleine nicht für gutes Gelingen sorgt. Auch die optimale Zirkulation von Dampf und Luftfeuchtigkeit, spielt eine entscheidende Rolle. Der Bräter hilft dabei das Fleisch zart oder bei längerer Zubereitung, mürbe zu machen. Wenn Sie vorher dem Fleisch noch eine besonders raffinierte Note verleihen wollen, eignet sich der Bräter, wie der Name schon sagt, zum Anbraten. Auch nach der Zubereitung im Ofen, wird der Bräter gerne dazu verwendet, das Fleisch rundherum knusprig anzubraten. Im Bräter werden zudem viele Gemüsegerichte zubereitet. Die hohe Hitze eignet sich für Kartoffeln bis hin zum Blumenkohl. Fisch erhält ein unwiderstehliches Aroma und eine besonders zarte Konsistenz im Bräter. Sämtliche Geflügelgerichte werden durch den Bräter verfeinert. Selbst außergewöhnliche Gerichte werden durch den Bräter realisiert.

Wer benötigt einen Bräter?

Nicht nur Fleischesser lieben den Bräter. Veganer und Vegetarier kommen gleichermaßen auf ihre Kosten, denn im Bräter wird Gemüse schonend, lecker und einfach gegart. Dabei hilft der Bräter viele umständliche Arbeitsschritte in der Küche zu umgehen. Sobald sämtliche Zutaten im Bräter abgelegt sind, startet der Garprozess. Verfeinern Sie Ihre Zucchini doch einmal mit feinen, italienischen Kräutern oder kombinieren Sie die Weihnachtsgans mit gefüllten Orangenscheiben, Süßkartoffeln und einer Marinade aus Thymian und Zimt. Der Bräter lässt die Luft wunderbar zirkulieren und erlaubt die Zubereitung fantastischer Gerichte, die selbst Sterneköche begeistern. In der Gastronomie gilt der Bräter als wichtiger Bestandteil, daher besitzt jedes Restaurant ein solches Gerät. Zu Hause lässt sich der Bräter für verschiedene Rezepte einsetzen und bietet nicht nur die ideale Unterstützung bei der Zubereitung des Weihnachtsessens. Wenn Sie dem Ofen die Arbeit überlassen möchten aber in der Regel Angst haben, dass der Braten verbrennt, bietet sich der Bräter an. In einem Bräter zirkulieren Luft und Hitze optimal und garen den Braten schonend. Außerdem sorgt der Bräter dafür, dass das Fleisch saftig bleibt und der Geschmack nicht verloren geht. Nutzen Sie den Bräter für große Familiengerichte oder weitere Rezeptideen. Aufläufe oder andere Varianten der Fleisch-, Fisch- und Geflügelzubereitung werden im Bräter ebenfalls erfolgreich umgesetzt.

Die Vorteile des Bräters

  • einfache Bedienung
  • günstiger Preis
  • sorgt für geschmackvolle und saftige Gerichte

Welche unterschiedlichen Bräter sind erhältlich?

Bräter ist nicht gleich Bräter, denn die verschiedenen Hersteller locken mit unterschiedlichen Angeboten und Vorteilen. Spezielle Dampfeinsätze machen das Garen noch angenehmer. Zumeist finden sich diese Dampfeinsätze in größeren Brätern wieder. Manche Emaille-Bräter besitzen ebenfalls einen solchen Dampfeinsatz und ermöglichen eine schonende Zubereitung von Gemüse bis Fleisch und Fisch. Schon die alten Römer haben auf diese Weise ihre Gerichte zubereitet. Kombibräter hingegen lassen sich nicht ausschließlich für die Zubereitung im Ofen verwenden. Diese Bräter lassen sich auseinandernehmen, sodass Sie die einzelnen Elemente auch zum Braten verwenden dürfen. Moderne Bräter besitzen im Inneren eine Anti-Haftbeschichtung. Durch die Beschichtung wird verhindert, dass Ihr Braten am Boden anbrennt und Sie anschließend Mühe bei der Reinigung Ihres Bräters haben. Kombigeräte können wie eine Pfanne oder ein Topf auf dem Herd verwendet werden und lassen sich danach in den Ofen schieben. Andere Bräter bestehen aus Glasteilen und erlauben den einfachen Blick in das Innere, ohne dass die Deckel auseinander genommen werden. Sie sollten im Vorfeld überlegen, welcher Bräter für Ihre Ansprüche infrage kommt, denn nicht jeder Bräter eignet sich für das Garen sämtlicher Rezeptideen.

Diese Bräter sind erhältlich

  • Klassische Bräter aus zwei Teilen aus Aluguss oder Edelstahl und Glas
  • Kombi-Bräter für den Ofen, Grill und speziell für die Herdplatte
  • Emaille-Bräter mit Dampfeinsatz
  • Gusseisen Bräter mit klassischem Deckel
  • Römertopf aus Ton

Was gilt es beim Kauf der Bräter zu beachten?

Ein Bräter für den Backofen besteht bei guter Verarbeitung aus feuerfesten Elementen und hat keinerlei Probleme mit Hitze. Sollten Sie Verformungen entdecken, die der Hitze nicht standhalten, empfiehlt sich ein Austausch des Bräters. Möchten Sie gerne vorab das Fleisch oder das Gemüse anbraten, raten Experten zu einem Kombigerät, dass sich auf die Herdplatte stellen lässt. Dabei gilt zu beachten, dass dieser Bräter auch für Induktionsplatten geeignet ist. Die meisten, modernen Bräter besitzen eine enorme Funktionalität. Edelstahl- oder Glas-Bräter eignen sich hingegen nicht für den Einsatz auf der Herdplatte. Verwenden Sie für die Zubereitung Ihres Gerichtes daher im Vorfeld eine spezielle Pfanne und garen Sie den Braten oder das Gemüse später im Bräter nach. Sie haben eine breite Auswahl verschiedener Bräter, die alle auf ihre Weise überzeugen werden. Dennoch sollten Sie nicht zu niedrig kalkulieren, denn ein guter Bräter sollte über hochwertiges Material verfügen und darf daher schon etwas kosten.

Die meisten, soliden Bräter, sind im Schnitt ab 50 Euro erhältlich. Nur teure und besondere Ausführungen aus Emaille, kosten weit über 100 bis 200 Euro, bieten dafür aber auch ein unvergleichbares Geschmackserlebnis, dass Sie auf diese Weise sicherlich kein zweites Mal erlebt haben. Falls Sie nach dem Kauf einen chemischen Geruch wahrnehmen und Sie den Hersteller nicht kennen, empfiehlt sich ebenfalls die Rückgabe des Bräters, denn in erster Linie steht Ihre Gesundheit im Vordergrund. Ihnen ist der gesamte technische Anreiz zu wieder und Sie möchten sich auf alte Werte besinnen? Dann kommt für Sie ein sogenannter Römertopf infrage. Der Römertopf aus Ton besitzt eine lange, Jahrtausende alte Tradition und sorgt insbesondere bei traditionellen Gerichten für eine leckere Möglichkeit der Zubereitung.

Beim Kauf des Bräters gilt es auf folgende Aspekte zu achten

  • Größe und Gewicht
  • Preis und Qualität
  • Zubehör und Nutzbarkeit

Unterschiede der einzelnen Bräter liegen nicht nur im Preis oder in der Ausstattung, sondern auch in der Größe und im Gewicht. Kleine Küchen kommen an ihre Grenzen, wenn der große Bräter nicht in den Ofen und zum Abschluss auch nicht in den Küchenschrank passt. Besonders schwere Bräter werden samt Inhalt noch schwerer und überfordern manche Köche beim Herausholen des Bratens aus dem Ofen. Gewicht und Größe sind zwei Faktoren die unbedingt mit in den Kauf einkalkuliert werden müssen. Besonders kleine Bräter sind auch verfügbar und eignen sich für kleinere Familien oder Ein-Personen-Haushalte mit begrenztem Platz.

Das Fazit

Die große Auswahl der verfügbaren Bräter macht es nicht einfach, den passenden Bräter zu finden. Wenn Sie jedoch wissen, was Sie zubereiten möchten und wie viel Sie bereit sind auszugeben, werden Sie zahlreiche Bräter entdecken, die auch in Ihr Budget passen. Besonders günstige Römertöpfe oder einfache Edelstahl-Ausführungen decken eine große Bandbreite an Rezepten ab. Andere Bräter profitieren von Dampfeinsätzen oder Garthermometern im Deckel, doch zwingend notwendig sind solche Extras nicht. Hobbyköche, die etwas mehr wollen, finden im Gusseisen-Bräter die optimale Unterstützung und werden das Kombi-Gerät für den Grill, den Ofen und die Herdplatte, in ihr Herz schließen.