Blutdruckmessgerät

Blutdruckmessgerät Vergleich

Bluthochdruck, in der Fachsprache auch arterielle Hypertonie genannt, gilt als eine der am weitesten verbreiteten Volkskrankheiten, die es in der westlichen Zivilisation gibt. Gründe hierfür sind Stress, eine falsche Ernährung, mangelnde Bewegung sowie Übergewicht. Gemäß zahlreichen Studien ist belegt, dass mittlerweile jeder zweite Erwachsene von hohem Blutdruck betroffen ist. Bluthochdruck ist eine schleichende Erkrankung, die im Regelfall einen leisen und unscheinbaren Verlauf einnimmt. Hierbei gilt, dass Patienten über einen sehr langen Zeitraum eine vollkommene Symptomfreiheit aufweisen. Die Gesundheitsrisiken, die in diesem Bereich jedoch bestehen sind immens. Patienten weisen hierbei beispielsweise ein dreifach so hohes Herzinfarktrisiko auf, als Patienten mit einem normal verlaufenden Blutdruck und auch das Schlaganfallrisiko ist deutlich höher.
In diesem Kontext geht man von einem siebenfach erhöhten Erkrankungsrisiko aus. Körperliche Problemstellungen können ausschließlich über eine geänderte Lebensführung oder eine medikamentöse Langzeitbehandlung nachhaltig korrigiert werden. Um diesen Prozess zu bewerkstelligen, ist eine unbedingte Blutdruckkontrolle notwendig, die vor allem engmaschig durchgeführt werden muss. Blutdruckkontrollen können von zu Hause aus initiiert werden, mittels Blutdruckmessgeräten. Auf dem Markt gibt es eine breite Vielzahl unterschiedlicher Modelle. Der wesentlichste Mehrwert hierbei ist, dass der Gang zum Hausarzt hierdurch erspart werden kann. Im nachfolgenden Beitrag werden nun die relevanten Rahmenbedingungen eines Blutdruckmessgeräts dargestellt.

Das wichtigste kurz zusammengefasst

  • Bluthochdruck ist in der westlichen Zivilisation eine der am häufigsten auftretenden Erkrankungen, die nur durch eine langfristige Lebensumstellung oder durch eine langfristige Medikation zu behandeln ist. Die Überwachung der Blutdruckwerte kann durch Blutdruckmessgeräte komfortabel von zu Hause aus erfolgen.
  • Mit einem Blutdruckmessgerät werden sowohl der diastolische, wie auch der systolische Wert des arteriellen Drucks festgestellt. Alle relevanten Werte werden in der Blutdruckeinheit mmHg angegeben und gemessen. Auf dem Markt unterscheidet man drei verschiedene Messmodelle. Man findet Sphygmomanometer, Handgelenkblutdruckmessgeräte
    oder Oberarmblutdruckmessgeräte.
  • Beim Kauf von Blutdruckmessgeräten müssen verschiedene Kriterien beachtet werden. Hierzu gehören die Messgenauigkeit, eine intuitive Bedienung des Geräts sowie unterschiedliche Funktionen, die diese Geräte beinhalten. Holen Sie sich gut recherchierte Informationen über die einzelnen Geräte ein, bevor Sie sich für einen Kauf entscheiden. So können Fehlinvestitionen vermieden werden.

* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. Letzte Aktualisierung am 4.12.2022 um 20:21 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Blutdruckmessgerät Test, Vergleich oder Preisvergleich?

Tests von Experten für Blutdruckmessgeräte mit dem entsprechenden Testsieger finden Sie auf anderen Seiten, denn wir bieten Ihnen einen Blutdruckmessgeräte Vergleich an. Mit unserer übersichtlichen Blutdruckmessgeräte Tabelle bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Blutdruckmessgeräte optimal gegenüberzustellen und den Preis oder die Extras abzuwägen. So finden auch Sie das richtige Blutdruckmessgerät ob von Boso, Omron, Sanitas, Beurer, Braun Hartmann, Medisana, Visomat oder Panasonic welches Ihren Wünschen entsprechen wird.

Neben unserer Blutdruckmessgeräte Produkttabelle, die Sie zuverlässig auf die Blutdruckmessgerät-Angebote von Amazon weiterleitet, bieten die Filialen von Rossmann oder Real immer wieder Angebote an. Aktionen mit hochwertigen Modellen von Blutdruckmessgeräten finden Sie außerdem bei Media Markt oder Saturn. Beim Ihrem persönlichen Test merken Sie selbst, welches der Modelle entsprechend Ihrer Bedürfnisse die beste Unterstützung bietet.

Was wird unter einem Blutdruckmessgerät verstanden?

Es handelt sich bei einem Blutdruckmessgerät um ein Messgerät, das den arteriellen Blutdruck misst und hierdurch eine Aussage über den Blutdruck des Patienten zulässt. Sie können feststellen, ob der Blutdruck im Normalbereich ist oder gegebenenfalls Abweichungen nach oben, wie auch nach unten vorliegen. Im Rahmen der Blutdruckermittlung werden sowohl der diastolische, wie auch der systolische Wert des arteriellen Drucks ermittelt.

Wie verläuft die genaue Funktionsweise eines Blutdruckmessgeräts ab?

Sie können durch das Blutdruckmessgerät feststellen, ob ein Bluthochdruck vorliegt. Durch das Gerät werden grundsätzlich zwei Werte erfasst. Als Erstes wird in dieser Abhandlung der diastolische Wert gemessen und festgestellt. Hierzu übt das Blutdruckmessgerät so lange Druck auf die Arterie aus, bis keinerlei Blut mehr durch sie fließen kann. Im direkten Anschluss hieran wird der Druck langsam über ein automatisches Ventil abgebaut, um den zweiten relevanten Wert zu ermitteln. Hierbei handelt es sich um den Druckwert des Bluts, der entsteht, wenn das Blut aus dem Herz wieder austritt. Dieser Wert wird als systolischer Wert bezeichnet. Man misst diese relevanten Parameter in der sogenannten Einheit mmHg. Dieser Wert wird ganz im Speziellen für den Blutdruck verwendet. Neben dem bloßen Messen des Blutdrucks können sich ebenso Anzeichne für Herzrhythmusstörungen aufgezeigt lassen.

Die verschiedenen Varianten von Blutdruckmessgeräten

In der Praxis sind drei unterschiedliche Modellarten von Blutdruckmessgeräten zu finden. Es gibt sogenannte Handgelenkblutdruckmessgeräte, Oberarmblutdruckmessgeräte oder Sphygmomanometer.

Sphygmomanometer

Dieses Gerät kennen Patienten im Regelfall von dem klassischen Gang zum Arzt. Hierbei handelt es sich um ein konservatives Blutdruckmessgerät. In der entsprechenden Abhandlung wird eine Manschette an den Oberarm des Patienten angelegt. Die eigentlichen Herzgeräusche werden daraufhin mit einem Stethoskop überprüft. Diese Methode wird auch als Korkhof-Methode bezeichnet. Sie gilt nach wie vor als die genaueste Messmethode, um den Blutdruck eines Patienten zu bestimmen. Die Messung hierbei bedarf jedoch einer langen Übung im Rahmen der Ausbildung. Aufgrund dessen eignet sie sich für die Anwendung zu Hause nicht, denn durch eine Laienanwendung treten zumeist Messfehler auf.
Die Technologie ist in den vergangenen Jahren stark vorangeschritten. Mittlerweile gibt es auf dem Markt eine Reihe von weiterentwickelten Methoden, die sich leicht zu Hause testen und anwenden lassen. Um tragbare Ergebnisse der Blutdruckmessung auf Dauer zu erhalten, sollten Sie sich jedoch auf ein Gerät fokussieren und nur mit diesem Gerät zu Hause Blutdruckmessungen vornehmen.

Handgelenkblutdruckmessgerät

Handgelenkmessgeräte sind einfach zu bedienende und besonders kompakte Geräte. In der eigentlichen Handhabung gilt es jedoch als gewöhnungsbedürftig. Das Gerät gestaltet sich in der Handhabung zumeist als gewöhnungsbedürftig, denn es wird sozusagen auf Herzhöhe gehalten. Dieser Umstand wird von einigen Anwendern nicht geschätzt.

Oberarmblutdruckmessgerät

Dieses spezielle Gerät wird durch eine Manschette und durch ein Anzeigegerät gebildet. Beide Komponenten sind baulich voneinander getrennt. Sie werden jedoch mit einem Schlauch verbunden. Im Laufe der Messung befindet sich die Manschette bereits auf Herzhöhe. Intuitiv ist die Methode aufgrund dessen wesentlich einfacher anzuwenden.

Vor- und Nachteile von Blutdruckmessgeräten

Verallgemeinernd kann man von folgenden Vor- und Nachteilen ausgehen:

  • Diese Geräte dienen der Gesundheitsvorsorge.
  • Man kann durch die selbstständige Früherkennung von Blutdruck spezifischen Unregelmäßigkeiten oder auch einer Hypertonie vornehmen.
  • Blutdruckmessgeräte können zu Hause angewandt werden.
  • Blutdruckmessgeräte sorgen für mehr gesundheitlichen Komfort.
  • Es werden zeitraubende Arztbesuche vermieden.
  • Es können sowohl Puls- wie auch Herzrhythmusstörungen gleichzeitig überwacht werden.
  • Die Ergebnisse der Messgeräte liegen besonders schnell vor. Es dauert häufig nur ein paar Sekunden.
Bei einer falschen Anwendung können ungenaue bis hin zu gravierend falschen Messergebissen entstehen. Teilweise benötigt man etwas Übung, um genaue Messergebnisse zu erhalten.

  • Die führenden Hersteller von Blutdruckmessgeräten
  • Es gibt auf dem Markt eine Reihe von verschiedenen Herstellern, die sich in diesem Umfeld durchgesetzt haben.

Im nachfolgenden Bereich befinden sich eine Reihe von Herstellern:

  • Omron
  • Boso
  • Panasonic
  • AEG
  • Medisana
  • Sanitas
  • Beurer
  • Braun

Welche Zubehörkomponenten gibt es auf dem Markt für Blutdruckmessgeräte?

Im Regelfall werden für die meisten Blutdruckmessgeräte keine weiteren Zubehörkomponenten benötigt. Beinahe alle Blutdruckmessgeräte werden in ansehnlichen und vor allem kompakten Boxen am Markt angeboten. Sie ermöglichen ein geschütztes Verstauen des Geräts zu Hause. Bei Oberarmmessgeräten sind jedoch ein paar Überlegungen zu treffen, da die Manschette perfekt am Oberarm sitzen muss. Hierbei gilt, die Passform ist das A und O in der Handhabung, um belastbare Ergebnisse sicherzustellen. Man kann für den richtigen Sitz eine Reihe von verschiedenen Größen erhalten, denn im Regelfall werden die Geräte von Haus aus nur mit einer Universalmanschette angeboten und verkauft. Es empfiehlt sich in diesem Kontext häufig eine entsprechende neue Manschette für den Oberarm zu erwerben, um korrekte Messergebnisse sicherzustellen. Einige Maschinen sind jedoch nicht mit auswechselbaren Manschetten ausgestattet. Darauf sollte dann beim Kauf geachtet werden. Besonders moderne Geräte können darüber hinaus mit weiteren Computern kommunizieren. Um die Kommunikation sicherzustellen, muss jedoch ein USB-Kabel verwendet werden. Auch bei solchen innovativen Geräten muss zwingend darauf geachtet werden, ob die notwendigen Kabel auch mitgeliefert werden. Wenn die Kabel nicht mitgeliefert werden, können Sie entsprechende Modelle im Handel erwerben. Einige High End Geräte sind sogar in der Lage via Bluetooth mit einer App verbunden zu werden, um so die gemessenen Werte computergestützt zu übermitteln.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Grundsätzlich empfiehlt es sich vor jeglichem Kauf eines Blutdruckmessgeräts mit einem Arzt zu sprechen. Ein Mediziner verfügt in diesem Bereich über eine komplexe Bandbreite an fundiertem Wissen. Aufgrund dessen kann man hierbei von dem medizinischen Wissen partizipieren. Parallel hierzu sollten Sie in der Apotheke Deines Vertrauens ebenso Erkundigungen einholen. Es besteht in den meisten Apotheken im Übrigen die Möglichkeit einige Geräte einmal auszuprobieren, um festzustellen, welche Modellart am besten zu Ihnen passt. Wenn Sie nun im Zuge Ihrer Recherchen eine Affinität zu einer Messgeräteart entwickelt haben, vermeiden Sie es am besten einen direkten Kauf in der Apotheke vor Ort durchzuführen, denn oftmals ist der Erwerb eines solchen Geräts im Internet preiswerter. Der kommende Schritt sollte nun eine umfangreiche Internetrecherche sein. Informieren Sie sich bei einschlägigen Onlineanbietern über die Messgeräte, um Preisempfehlungen und Einschätzungen weiterer Nutzer zu erhalten.

Es sind bei den Kaufüberlegungen im Übrigen noch folgende Aspekte zu beachten:

Die Messgenauigkeit

Die gebotene Messgenauigkeit ist ein ausschlaggebendes Kriterium für die Repräsentativität der Blutdruckwerte die Sie bei sich messen. Achten Sie bei den existierenden Einschätzungen aufgrund dessen auf den Faktor Messgenauigkeit.

Die Handhabung des Blutdruckmessgeräts

Damit Sie sich im Umgang und der Anwendung der Maschine auch wohlfühlen, ist es notwendig, dass Sie sich mit der Handhabung des Geräts identifizieren. Hier gilt, wenn die Bedienung des Geräts einem intuitiven Aufbau verfolgt, so ist die Bedienbarkeit in der Regel auch höher. Aufgrund dessen sind ebenso mögliche Bedienerfehler ausgeschlossen oder werden zumindest stark minimiert. Vor allem ältere Nutzer partizipieren von einem großen Display der Geräte, von denen die Messergebnisse komplikationslos abgelesen werden können.

Die Funktionen des Blutdruckmessgeräts

Der Funktionsumfang insbesondere von modernen Geräten kann sehr komplex sein. Beinahe alle modernen Geräte verfügen über eine Pulsfrequenz. Teilweise gibt es sogar Maschinen, die die Herz-Arrhythmie erkennen. Somit können Herzrhythmusstörungen identifiziert werden. Die Maschinen verfügen darüber hinaus über einen Messwertspeicher und einer praktischen Exportfunktion für die festgestellten Messwerte. Durch diesen Prozess wird sichergestellt, dass alle Blutdruckmesswerte in ein entsprechendes Tabellenkalkulationsprogramm exportiert werden, um sie auswerten zu können. Hiermit können langfristige Messtrends erkannt werden.